Im Herbst 1995 traf sich die Veranstaltergemeinschaft des ORI-Südwestpokals das erste Mal mit dem Ziel, den Orientierungssport im Südwesten Deutschlands für Teilnehmer und Veranstalter wieder interessant zu machen. Hierzu wurde ein einheitliches Regelwerk ohne die zum Teil unsinnigen und verstaubten Regeln einiger Dachverbände und Meisterschaftsrunden erstellt. Dadurch sind Veranstaltungen von fast gleichem Niveau entstanden.

Bericht 1. Ori OMV Freigericht, Vorschau 5. Nacht OrI Ilsfeld

Bei fast zu gutem Wetter für eine Ori fanden sich 34 Teams zum Start der 1. Ori des OMV Freigericht in Somborn ein.

Von den 34 Teams waren 11 in Klasse A, 14 in Klasse B und 8 in Klasse C und darunter insgesamt  18 Young- und Oldtimer, mehr als die Hälfte des Starterfeldes!
Wobei da richtige Schätzchen mit dabei waren, wie Jaguar E-Type Cabrio oder Morris Minor.

Bereits bei der Fahrerbesprechung wurde klar, dass es diesmal interessant werden dürfte und gleich in Aufgabe 1 wurde es kniffelig.
Richtig zur Sache ging es in den Aufgaben 3, 9 und 11, da sollte sich schnell zeigen wer den Überblick behält.
Sehr schön auch die weitläufige Umfahrung der Blockade in Aufgabe 12.
Bei Punktgleichheit sollte eine GLP vom Start bis zur DK entscheiden, was dann aber doch nicht nötig war.

Organisatorisch war diese Erstveranstaltung einwandfrei, von den Aufgabenstellungen war das teilweise Fahren nach Natur etwas grenzwertig.
Die weitestgehend gleichen Aufgaben für die Klasse B waren wohl etwas schwer für die Klasse, wie die Strafpunkte zeigten.

Angesichts der Konkurrenz und der Aufgabenstellung war schon vor dem Start fast klar, dass im Klassement des OSWP keine Vorentscheidung fallen würde, und so war es dann auch.

In der Klasse A siegte zum vierten (!) mal in Folge Christian Bergner, diesmal wieder zusammen mit Benedikt Weber mit 10 Strafpunkten.
Knapp dahinter Ralf Schackmann mit Marc Stoll mit 15 Strafpunkten, Dritter mit bereits 50 Strafpunkten Willi Günther und René Lenck.
Daniel Keller konnte als Vierter den Anschluß halten, Martin Bonn/Rolf Pellini sind als 8. etwas abgefallen, haben im OSWP aber noch alle Chancen, muss aber 12 Punkte gegenüber den Führenden Willi Günther / René Lenck aufholen.

Derzeit Dritte im OSWP, Michael Rudolph/Erhard Walanda, haben auf den Gesamtsieg eher Aussenseiter Chancen.
Von den Teilnehmern mit bisher vier Läufen haben Ralf Schackmann und Daniel Keller auch noch Chancen auf den Gesamtsieg.
Ziemlich offen ist der Wettbewerb um die Plätze 4 bis 8, da kann es noch alle möglichen Verschiebungen geben.

In der Klasse B gewannen mit Dorothee Lenz/Jörg Schneider im sechsten Lauf das sechste Team deutlich mit 60 Strafpunkten vor Michael Kreuter/Klaus Gärtner mit 228 Punkten. Beide Teams vom AC Wetzlar bzw. MSC Langgöns.
Die im OSWP in der Klasse B Führenden wurden 9te und konnten sich somit vor den im OSWP zweitplatzierten Timothy Jocksch/Leopold Hugo behaupten, ein wichtiger Schritt zum Titelgewinn.

Denis Diehl führt nun mit 285 Punkten vor seiner Fahrerin Manuela Killian mit 284 Punkten. Dritte sind Timothy Jocksch/Leopold Hugo mit 274 Punkten vor Lars Hufnagel mit 184 Punkten aber bisher erst zwei Veranstaltungen.
Wenn die beiden erstplatzierten Teams im Finlallauf fahren ist auch in dieser Klasse noch alles offen.


Bereits jetzt am Samstag findet der Finallauf zur Saison 2016/17 statt, die 5. Nacht-OrI Ilsfeld mit Start diesmal im TSV Sportheim 74226 Nordheim um 18:00 Uhr.
Man kann mal davon ausgehen, dass alle Favoriten im OSWP am Start sein werden ebenso wie einige Lokal-Matadoren.

Im Anschluß an die Siegerehrung erfolgt auch die Ehrung vom OSWP 2016/17.


Michael Glade
- Schirmherr -

Termine 2016/2017

termine

Hier gibt es die Termine der aktuellen Saison!

zu den Terminen

Meisterschaftsstand

meisterschaft

Wer liegt in der Meisterschaft in Führung?

zum aktuellen Meisterschaftsstand

Was ist der OSWP?

oswp

Was gibt es beim Ori-Südwestpokal zu beachten?

mehr Infos zum OSWP

Free joomla templates by www.joomlashine.com